26.03.2020

Datenschutz und Home Office – was ist trotz Corona zu beachten?

Auf den ersten Blick erscheint „Home Office“ eine einfache und schnelle Lösung zu sein, um das Ansteckungsrisiko mit Corona zu verringern. Das Ansteckungsrisiko sinkt, während das Risiko für personenbezogene Daten steigt: Mitarbeiter bleiben zu Hause und nutzen ihren privaten PC, drucken auf dem privaten Drucker. Die Ausdrucke werden in der blauen Tonne entsorgt. Bei näherer Betrachtung wird deutlich, dass Home Office zusätzlicher Datenschutzregelungen bedarf. Private Geräte aber auch Familienangehörige stellen ein zusätzliches Risiko für die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit personenbezogener Daten dar. Der Arbeitgeber darf nicht über die private Wohnung oder private Geräte bestimmen, ist aber für die datenschutzkonforme Verarbeitung verantwortlich.

Wir helfen Ihnen gerne bei Fragen zu dieser aktuellen Problematik und beleuchten exemplarisch, welche zusätzlichen Regelungen sinnvoll sind, um in diesem Spannungsfeld zu bestehen.